Die Firmung

Das Sakrament der Firmung ist nicht das Sakrament des Erwachsenwerdens, wie landläufig manchmal gesagt wird. Es ist das Sakrament des Heiligen Geistes, welches die Taufe vollendet und stärkt.  Die Firmung verwurzelt tiefer in der Gotteskindschaft, sie vereint uns fester mit Christus und vermehrt die Gaben des Heiligen Geistes. Auch verbindet sie stärker mit der Kirche. Wir werden befähigt, „den Namen Christi tapfer zu bekennen und uns nie des Kreuzes zu schämen“ (Katechismus, Art. 1303). Taufe, Firmung und Eucharistie bilden eine innere Einheit - die orthodoxe Kirche hat den Brauch, alle 3 Sakramente in einer gottesdienstlichen Feier zu spenden. Dies ist in der westlichen Kirche „nur noch“ der Fall bei der Taufe einer erwachsenen Person.

Ordentlicher und eigentlicher Spender der Firmung ist der Bischof. Die Firmung verleiht der Seele des Getauften wie die Taufe oder die Priesterweihe einen „unauslöschlichen geistlichen Charakter“, daher kann man auch nur einmal getauft oder gefirmt werden. Die Firmung vollendet die Taufgnade.

In der Firmung wird die Seele des Getauften mit den Gaben des Heiligen Geistes (Weisheit, Einsicht, Rat, Erkenntnis, Frömmigkeit, Gottesfurcht, Stärke) bestärkt und erfüllt; der Gefirmte hat das Recht und die Pflicht, den Glauben zu leben und zu verkünden. Die Würde aus Taufe und Firmung sind die höchste „Ehre und Auszeichnung“, die ein Mensch, der Gottes Kind ist, empfangen kann. Die „heiligmachende Gnade“, also die Freundschaft mit Gott wird belebt, gestärkt und zum Wachstum geführt. Wer gefirmt ist, kann aus der Kraft seines eigenen Glaubens Ämter in der Kirche übernehmen, so z. B. das Patenamt bei einer Taufe oder einer Firmung. Das Engagement in der örtlichen Pfarrei steht Gefirmten ab dem 16. Lebensjahr in den Gremien des Pfarrgemeinderates offen. Die Firmung ist in Deutschland zu einer gültigen Eheschließung sehr empfohlen, aber nicht zwingend erforderlich, da die Ehe nach Lehre der Kirche ein natürliches Recht des Menschen ist. Wer heiraten will, aber die Firmung noch nicht empfangen hat, kann darum gerne bitten.

 

 

Der reguläre Firmtermin in unserer Seelsorgeeinheit ist der Donnerstag vor Pfingsten. In der Pfarrkirche St. Johannes Walting wird dieses wunderbare Sakrament durch einen Beauftragten unseres Bischofs jährlich gespendet.  Die Firmvorbereitung beginnt jedes Jahr ebenso wie die Kommunionvorbereitung Ende September/Anfang Oktober. Anmeldungen zur Firmung betreffen regulär die Kinder der 6. Jahrgangstufen aller Schularten. 

Firmlinge 2017

Anmeldung Firmvorbereitung

Download
Anmeldung Firmvorbereitung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 245.7 KB