Die katholische Kirche kennt 7 Sakramente:

Taufe, Eucharistie, Beichte, Firmung,

                          Priesterweihe, Ehe und Krankensalbung

 

 

Im Folgenden sollen sie eine Kurzinformation über diese 7 Quellen der Gnade erhalten. Moment: Was heißt denn „Gnade“?

 

 

Gnade bedeutet: Leben in der Freundschaft mit und zu Gott, die er uns gratis schenkt. Gnade bedeutet, aus dieser Freundschaft etwas zu machen, diese Freundschaft, diese Liebe lebendig werden zu lassen. Wenn Christen die Sakramente feiern und gläubig und ehrfürchtig empfangen, wird ihnen die „heiligmachende Gnade“ geschenkt: „Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es!“ Die Gnade, die uns heilig macht. Der Anspruch im Leben eines Christen ist es nicht, ein Heiliger zu werden, sondern ein Heiliger zu bleiben! In der Taufe hat Gott uns allen zu Heiligen gemacht. Mehr als Getaufter/Getaufte sein geht nicht! Diese Gnade der Taufe durch das Leben zu bewahren, dass ist der christliche Anspruch, die Herausforderung. Und damit uns dies gelingt, hat uns  Jesus Christus die 6 anderen Sakramente geschenkt. So können wir Kirche sein und immer neu werden. Gemeinschaft der Heiligen - schon heute, hier und jetzt - auch wenn  es Scheitern, Sünde, Schuld und Versagen gibt. Dies alles muss nicht das letzte Wort haben: wenn wir aus den Sakramenten leben wollen. Dann hat die Liebe und die Barmherzigkeit Gottes das alles entscheidende Wort.